Die beiden Gebäude in der Winsener Innenstadt stammen aus dem 18. Jahrhundert, die Bausubstanz ist dementsprechend stark sanierungsbedürftig. Es wurde ein Antrag auf Entlassung aus der Erhaltungssatzung gestellt, da die umfassende Sanierung der vorhandenen, unattraktiven Bausubstanz als nicht wirtschaftlich angesehen wurde und ein Neubau das Stadtbild in der Innenstadt wesentlich aufwerten würde. Grundgedanke des Entwurfes ist, die bestehende mittelalterliche Stadttypologie aufzunehmen und mit modernen Elementen zu kombinieren.

Das Gebäude teilt sich in zwei Baukörper: ein Backsteinbau als Hauptbaukörper mit Satteldach und ein etwas weiter zurückliegender Nebenbaukörper mit Holzverkleidung und großzügiger Dachterrasse. Im Erdgeschoss befindet sich eine Büro- beziehungsweise Ladennutzung. Im ersten Obergeschoss sind zwei Wohnungen mit circa 55 m2  Wohnfläche vorgesehen. Eine dritte Wohnung mit circa 90 mbefindet sich im Dachgeschoss mit Zugang zur Dachterrasse.

Entwurf Wohn- und Geschäftshaus Winsen

DIE ECKDATEN:

  • Entwurf eines Wohn- und Geschäftshauses auf Grundlage von Bestandgebäuden aus dem 18. Jahrhundert

ANLAGEN:

Grundriss EG

Grundriss 1.OG